Bei Streetwork/ der Mobilen Jugendarbeit/ aufsuchenden Jugendsozialarbeit wird nicht darauf gewartet wird, dass Jugendliche in eine Beratungsstelle kommen. Sie werden in ihrem Lebensraum aktiv besucht und bei Bedarf unterstützt, begleitet und beraten.

 
jugendarbeit.07 arbeitet daher nicht nur in den Räumen einer Institution, sondern begibt sich, neben dem Betrieb von (analogen und digitalen) Anlaufstellen/ Jugendtreffs/ Jugendcafés, in das unmittelbare Lebensumfeld der Jugendlichen (wie Parks, Bahnhöfe und andere öffentliche Plätze, Lokale, etc.). Daraus ergeben sich wichtige Beratungsgespräche und Einzelfall-Betreuungen.

 

Um Kontaktabbrüchen bei schlechter Witterung bzw. während den kalten Jahreszeiten entgegenzuwirken betreuen die Mitarbeiter_innen Jugendtreffs/Anlaufstellen in den betreuten Gemeinden.

 

Des weiteren kümmert sich das Team auch um Gemeinwesenarbeit, um Jugendlichen als Sprachrohr überparteilich zur Verfügung zu stehen.

 

Letztlich dienen Projekte und Gruppenangebote als weiteres Setting, um neue Jugendliche kennenzulerne, aber auch jugendrelevante Freizeitmöglichkeiten zu schaffen.